Die Metzler-Orgel

Eine neue Orgel für die Kirchengemeinde

Am 12. August 2000 wurde die neue Metzler-Orgel in der Marien­stiftskirche Trier-Pfalzel geweiht.

Die Orgel­bau­firma Metz­ler aus Die­ti­kon (Schweiz) hatte den Zu­schlag er­hal­ten, weil sie nach Ansicht der Verant­wort­lichen die Ge­währ da­für bot, ein sehr gu­tes In­stru­ment für ei­nen an­ge­messenen Preis in her­vorra­gen­der Qua­lität zur Ver­fü­gung zu stellen.

Die neue Orgel besitzt 31 Re­gister und 2 Trans­missionen, ver­teilt auf 3 Ma­nuale (Haup­twerk, Rück­positiv und Brust­werk) und Pe­dal. 6 Re­gister ge­hö­ren zur Fa­milie der Zungen­pfeifen und zwei sind gänz­lich aus Holz ge­fer­tigt.

Das Klang­bild orien­tiert sich am fran­zö­si­schen Ba­rock­typ, wur­de aber noch um ei­nige spät­ba­rocke Re­gister (Viola 8', Holz­flöte 4', Sali­cional 4') er­wei­tert. Dies steht im Ein­klang mit über­liefer­ten An­re­gun­gen J. S. Bachs und bringt zu­sätz­liche Klang­far­ben, die für die Wieder­ga­be der ge­sam­ten Orgel­li­te­ra­tur und auch für mannig­fal­tige Be­gleit­zwecke von gro­ßem Wert sind.

So ste­hen in dem statt­lichen Ge­häu­se ins­ge­samt 2.081 klingende Pfei­fen.

Weit über 9.000 Stun­den sorg­fäl­tigster Hand­ar­beit wa­ren nö­tig, bis die Or­gel offi­ziell ihren litur­gischen und konzer­tanten Dienst auf­nehmen konnte.

Fotos: Firma Metzler
Die Bilder entstanden in der Bauphase

Disposition

II. Hauptwerk
1. Bourdon
2. Principal
3. Bourdon
4. Viola
5. Octave
6. Spitzflöte
7. Doublette
8. Mixtur IV-V
9. Cornet V
10. Trompete
11. Clairon
C – g'''
16'
8'
8'
8'
4'
4'
2'
1 1/3'
8' (ab c')
8'
4'
I. Rückpositiv
1. Rohrflöte
2. Praestant
3. Holzflöte
4. Nasard
5. Doublette
6. Terz
7. Larigot
8. Fourniture III-IV
9. Cromorne
C – g'''
8'
4'
4'
2 2/3'
2'
1 3/5'
1 1/3'
1'
8'
III. Brustwerk
1. Gedackt
2. Rohrflöte
3. Salicional
4. Waldflöte
5. Cornet II
6. Vox humana
C – g'''
8'
4'
4'
2'
2 2/3' (ab C)
8'
Pedalwerk
1. Subbass
2. Octavbass
3. Viola
4. Octave
5. Posaune
6. Trompete
7. Clairon
C – f'
16'
8'
8' *
4'
16'
8'
4' *

Koppeln: RP–HW, BW–HW, BW–P, HW–P, RP–P, Tremulant (wirkt auf RP und BW), Schleifladen, mech. Spiel- und Registertraktur, eingebauter Spielschrank, ungleichstufige Metzler-Standard-Temperierung
* Transmission aus dem HW

 

Hörprobe

Verschaffen Sie sich einen Eindruck vom Klang der Orgel

 

Johann Gottfried Walther (1684 - 1748)
Meinen Jesum lass ich nicht (Choralvariationen)

Die einzelnen Sätze wurden mit folgenden Registrierungen gespielt:
Vers 1: Principal 8' (Hauptwerk)
Vers 2: Holzflöte 4' (Rückpositiv), Spitzflöte 4' (Hauptwerk), Rohrflöte 4' (Brustwerk)
Vers 3: Rohrflöte 8' + Doublette 2' (Rückpositiv), Bourdon 8' + Doublette 2' (Hauptwerk), Gedackt 8' + Waldflöte 2' (Brustwerk)
Vers 4: Cromorne 8' (Rückpositiv), Bourdon 8' + Octave 4' + Cornet (Hauptwerk), Vox humana 8' (Brustwerk)
Vers 5: Rohrflöte 8' (Rückpositiv), Bourdon 8' + Koppel Brustwerk-Hauptwerk, Gedackt 8' (Brustwerk), Tremulant
Vers 6: Rohrflöte 8' + Praestant 4' + Nasard 2 2/3' + Terz 1 3/5' + Fourniture (Rückpositiv), Bourdon 16' + Principal 8' + Octave 4' + Doublette 2' + Mixtur (Hauptwerk) + Koppel Rückpositiv-Hauptwerk, Subbass 16' + Octavbass 8' + Octave 4' + Posaune 16' + Trompete 8' + Clairon 4' (Pedal) + Koppel Hauptwerk-Pedal

 

Hörproben weiterer Orgeln finden Sie auf prelude-orgel.info. Landesweit können Hörproben per QR-Code auf den Infotafeln der Kirchen abgerufen werden. Die Infotafeln befinden sich jeweils vor dem Eingang zur Kirche. Lesen Sie hierzu auch den Artikel Kulturminister besucht Marienstiftskirche in Pfalzel.

Der Standort der Orgel

Die Metzler-Orgel finden Sie in der
Marienstiftskirche Pfalzel, Kirchplatz, 54293 Trier-Pfalzel

 

Nähere Informationen zur Kirche

Marienstiftskirche zu Pfalzel ...